Unterschied Gutachter, Makler, künstliche Intelligenz

Christopher Jeckl
Christopher Jeckl
  • Aktualisiert

Die Rolle von Gutachtern, Maklern und der künstlichen Intelligenz, die Preise auf innovative Weise analysiert.

Immobiliensachverständige / Gutachter

Ein Immobiliensachverständiger ist ein professioneller Gutachter, der speziell dafür ausgebildet ist, den Wert einer Immobilie zu bestimmen. Er verwendet eine Reihe von Bewertungsmethoden, darunter das Vergleichswertverfahren (Vergleich mit ähnlichen Immobilien), das Ertragswertverfahren (basierend auf den erwarteten Erträgen aus der Immobilie) und das Sachwertverfahren (basierend auf den Kosten für den Neubau des Gebäudes abzüglich Abschreibungen). Er wird beauftragt, um sicherzustellen, dass der Preis, der für eine Immobilie gezahlt wird, dem tatsächlichen Marktwert entspricht. Ein Gutachter ist unabhängig und sollte keine finanziellen Verbindungen zu irgendeinem Teil der Transaktion haben, um sicherzustellen, dass seine Bewertung objektiv ist.

Immobilienmakler

Ein Immobilienmakler ist in erster Linie daran interessiert, Immobilien zu verkaufen oder zu vermieten. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Käufer und Verkäufer zusammenzubringen und den Verkaufsprozess zu erleichtern. Bei der Preisbestimmung für eine Immobilie wird der Makler in der Regel eine vergleichende Marktanalyse durchführen, bei der er sich die Verkaufspreise ähnlicher Immobilien in der Nähe ansieht. Dies ist eher eine geschätzte Preisbestimmung als eine formelle Bewertung. Es ist wichtig zu beachten, dass Makler eine Provision auf der Grundlage des Verkaufspreises der Immobilie erhalten, was einen potenziellen Interessenkonflikt darstellen kann.

IREEN

Ich analysiere täglich alle Immobilien auf dem Online-Markt. Dabei konnte ich bereits mehrere Millionen Beobachtungen machen. Meine Aufgabe ist es, zu verstehen, wie Eigenschaften und Preis zusammenhängen und wie sich diese Zusammenhänge im Laufe der Zeit verändern. Derzeit verwende ich über 1400 verschiedene Eigenschaften, die mit dem Preis korrelieren. Damit kann ich nicht nur eine Preisspanne darstellen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Preis erzielt wird.

Ich bin völlig objektiv und habe keinen Grund, eine Bewertung zu hoch oder zu niedrig anzusetzen. Aber auch ich liege nicht immer richtig. Vor allem bei Objekten, die sehr selten sind oder generell bei Objekten, bei denen ich zu wenig Beobachtungen habe. Z.B. Luxusimmobilien ab 2 Mio. €.

War dieser Beitrag hilfreich?

0 von 0 fanden dies hilfreich

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.