Zusage der Einräumung von Wohnungseigentum

Christopher Jeckl
Christopher Jeckl
  • Aktualisiert

Die Zusage zur Einräumung von Wohnungseigentum bezeichnet eine rechtliche Maßnahme, bei der die Verpflichtung zur Einräumung des Wohnungseigentums im Grundbuch vermerkt wird. Dies kann auf Antrag des Wohnungseigentumsbewerbers oder des Wohnungseigentumsorganisators erfolgen.

In dieser Anmerkung werden der Wohnungseigentumsbewerber sowie die Bezeichnung des Objekts, das für Wohnungseigentum geeignet ist, festgehalten. Zugleich wird mit der ersten Eintragung einer solchen Anmerkung in der Aufschrift des Grundstücksbestandsblatts der Hinweis „Wohnungseigentum in Vorbereitung“ aufgenommen. Diese Maßnahme dient dazu, künftige Wohnungseigentumsverhältnisse transparent zu gestalten und Rechtsunsicherheiten zu vermeiden.

 

War dieser Beitrag hilfreich?

0 von 0 fanden dies hilfreich

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.